Web

 

Lucent will Microelectronics-Geschäft auslagern

15.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lucent Technologies plant Zeitungsberichten zufolge die Auslagerung seiner Microelectronics-Einheit, deren Marktwert Analysten auf über 50 Milliarden Dollar schätzen. Die ersten diesbezüglichen Gerüchte waren bereits im Januar aufgetaucht, als das Unternehmen seine Absicht verkündete, die langsamer wachsenden Bereiche vom Hauptgeschäft zu trennen. Die in Murray Hill, New Jersey, ansässige Netzwerk-Company hat zu den Spekulationen bislang keine Stellung genommen.

Eine Auslagerung der Einheit, die Computerchips, Lasertechnik und Komponenten für Glasfasernetzwerke entwickelt, würde Experten zufolge Sinn geben. Mit dieser Strategie hätte Lucent, das sich gegen Mitbewerber wie Cisco Systems und Nortel Networks behaupten muss, wieder genügend Investitionskapital und könnte zudem die Talfahrt des Aktienkurses stoppen. Das Papier hat seit Beginn dieses Jahres rund 27 Prozent an Wert verloren. Für sein erstes Quartal hatte der Netzwerkspezialist einen Gewinnverlust gegenüber dem Vorjahr von 23 Prozent bei gleichbleibendem Umsatz gemeldet.