Web

 

Lucent blickt besorgt in die Zukunft

21.07.2000
Halbleiterbereich soll eigenständig werden

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lucent Technologies hat für sein abgeschlossenes drittes Fiskalquartal einen Nettoverlust von 301 Millionen Dollar ausgewiesen. Allerdings meldete das Unternehmen einen Gewinn aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von einer Milliarde Dollar oder 30 Cent und übertraf damit die Erwartungen der Analysten um einen Cent. Im Vorjahresquartal hatte der Profit 732 Millionen oder 23 Cent je Anteilschein betragen. Den Umsatz steigerte Lucent von 7,2 Milliarden Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres um 20 Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar.

Getrübt wurde das Ergebnis allerdings durch eine düstere Zukunftsprognose: Für das laufende Quartal erwartet Lucent auf Grund der Einführung von Produkten mit niedrigeren Margen nur noch 15 Prozent Wachstum statt der ursprünglich avisierten 20 Prozent. Die Börse reagierte prompt auf die Warnung; die Aktien des AT&T-Ablegers fielen nach Bekanntwerden der Nachricht um 16 Prozent auf 54,13 Dollar. Da half es auch nichts, das Lucent die schon seit einiger Zeit kolportierte Ausgründung seines Mikroelektronikbereichs ankündigte. Dieser soll auch an die Börse gehen und wird von Experten mit bis zu 85 Milliarden Dollar bewertet.