Aldi

LTE-Tablet für 199 Euro & Win10-Notebook für 299 Euro

Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
Aldi Süd verkauft ab dem 7. Juni ein 14-Zoll-Notebook mit Windows 10 Home für 299 Euro und ein 10,1-Zoll-Tablet mit Android 8.1 und LTE inklusive Aldi-Talk-Starter-Paket für 199 Euro. Die Details.

14-Zoll-Notebook wahlweise mit Windows 10 Home oder Windows 10 Home S

Das Medion Akoya E4254 ist ein 14-Zoll-Notebook mit 35,5 cm Bildschirmdiagonale. Der IPS-Bildschirm (1.920 x 1.080 Pixel) lässt sich um 180 Grad umlegen. Das Gehäuse ist aus Aluminium. Dank Windows Hello kann das Notebook ohne Passworteingabe über den integrierten Fingerprint-Sensor entsperrt werden.

Medion Akoya E4254
Medion Akoya E4254
Foto: Aldi

Sie können das Notebook optional auch im Windows 10 Home S Modus nutzen. Dann laufen nur Apps aus dem Microsoft Store. Im S Modus soll das Notebook schneller und energiesparender arbeiten. Sie können das Medion Akoya E4254 aber auch ohne S Modus nur mit Windows 10 Home verwenden und dann auch Anwendungen nutzen, die nicht als Windows-10-Apps verfügbar sind. Falls Sie sich dafür einmal entschieden haben, ist ein Wechsel zurück zu Windows 10 Home S nicht mehr möglich.

Für die Rechenleistung sorgt ein Intel Pentium Silver N5000 Prozessor (bis zu 2,7 GHz, 4 MB Cache) mit internem Grafikchip, der auf 4 GB DDR4 Arbeitsspeicher zugreifen kann. Dieser Einstiegsprozessor reicht für Alltagsanwendungen wie Surfen und Office-Aufgaben völlig aus, eignet sich aber weniger gut für leistungshungrige Anwendungen wie Highend-Spiele oder Videoschnitt.

Als Datenspeicher ist eine 64 GB große SSD verbaut. Wenn Sie den Speicherplatz erweitern wollen, steht ein zusätzlicher SSD-Schacht zur Verfügung, den Sie mit einer weiteren SSD (zulässiger Formfaktor: m.2. 2.280 und SATA Standard) mit einer Größe von maximal 256 GB bestücken können. Zwei Lautsprecher, HD-Webcam und Mikrofon sind ebenfalls vorhanden.

Ins Internet geht es über WLAN-AC. Bluetooth 5.0 unterstützt das Notebook ebenfalls. Außerdem ist ein USB-Typ-C-Anschluss vorhanden.

Im Preis ist ein Office 365 Personal Jahresabo enthalten. Nach dessen Ablauf müssen Sie, sofern gewünscht, das Abonnement kostenpflichtig verlängern.

Anschlüsse: 1 x Kartenleser für microSD-Speicherkarten, 1x USB 3.1 Typ C mit Display Port output (nur mit Adapter nutzbar), 1 x USB 3.1, 1 x USB 2.0, 1 x mini HDMI® out, 1 x DC-IN, 1 x Audio Kombo (Mic-in, Audio-out).

Abmessungen und Gewicht: 330 x 16 x 219 mm / 1,3 kg (inklusive Akku).

Lieferumfang: Notebook Medion Akoya E4254, integrierter 2-Zellen Li-Polymer-Akku, externes Netzteil, Garantiekarte, Bedienungsanleitung.
Preis, Verfügbarkeit und Einschätzung: Das Medion Akoya E4254 ist ab dem 7. Juni 2018 für 299 Euro in allen Aldi-Süd-Filialen erhältlich. Wie von Aldi gewohnt bekommen alle Käufer drei Jahre Garantie.

Laut unserem Preisvergleich ist der Preis gut, meist bekommt man in dieser Preisklasse nur Notebooks mit Celeron-Prozessor, niedrigerer Auflösung und ohne Flash-Speicher.

Medion Lifetab E10604
Medion Lifetab E10604
Foto: Aldi

10,1-Zoll-Tablet mit LTE und Aldi-Talk-Starter-Paket

Bei dem ebenfalls ab dem 7. Juni bei Aldi Süd erhältlichen 10,1-Zoll-Tablet (1.920 x 1.200 Pixel) handelt es sich um ein Medion Lifetab E10604. Damit können Sie auch unterwegs online sein, weil ein LTE-Modul (LTE-Cat 4 mit maximal 150 Mbit/s) verbaut ist. Sie benötigen dann noch eine SIM-Karte. Diese liegt dem Tablet bereits bei: Ein Aldi-Talk-Starter-Set mit zehn Euro Startguthaben. Aldi Talk nutzt das E-Plus-Mobilfunknetz, das erfahrungsgemäß keine so gute Abdeckung wie die Netze von Deutscher Telekom und Vodafone hat.

Der eingebaute Mediatek-MT8735A-Quad-Core-Prozessor taktet mit bis zu 1,4 GHz Leistung. Er kann auf 2 GB RAM zugreifen. Der interne Speicher ist 32 GB groß. Sie können ihn per separat erhältlicher microSD-Card um bis zu 128 GB erweitern. Durch den integrierten Pogo-Pin-Anschluss lässt sich das Tablet mit der dazugehörigen Tastatur inklusive Touchpad und Schutzcover verbinden und bietet damit verschiedene Aufstellmöglichkeiten, die das Tippen erleichtern sollen. Die Frontkamera macht Aufnahmen mit 5 MP. Das schnelle WLAN-AC wird unterstützt, außerdem steht Bluetooth 4.1 zur Verfügung. Stereo-Lautsprecher und Mikrofon sind verbaut.

Anschlüsse: microSIM-Kartenslot, Pogo Pin, microUSB 2.0, microSD-/microSDHC-/microSDXC-Speicherkartenleser, 3,5 mm-Klinkenanschluss.

Abmessungen (B x H x T) / Gewicht:Tablet: ca. 246,4 x 171 x 8,5 mm / ca. 498 g; Multimode-Case inkl. Tastatur: 257 x 189 x 20 mm / ca. 555 g.-

Im Lieferumfang des Medion Lifetab sind Multimode-Case mit integrierter Tastatur, microUSB Kabel, Netzteil, Garantiekarte, Kurzanleitung & Sicherheitshandbuch (ausführliche elektronische Bedienungsanleitung auf dem Gerät vorinstalliert) enthalten.

Preis, Verfügbarkeit und Einschätzung: Das Medion E10604 ist ab dem 7. Juni für 199 Euro in allen Aldi-Süd-Filialen erhältlich.

Laut unserem Preisvergleich ist der Preis gut, besonders wenn man das Starter-Paket für Aldi Talk berücksichtigt. Denn dadurch kostet das Tablet allein nur 189 Euro. Dafür bekommt man sonst kein LTE-Tablet mit Android 8. (PC-Welt)