Power mit Fremdentwicklungen:

Lotus forciert Symphony

28.09.1984

CAMBRIDGE (VWD) - Mit einer neuen Marketingstrategie will der US-Softwarehersteller Lotus Development Corp. die Nachfrage nach dem kürzlich eingeführten Softwarepaket Symphony fördern.

Lotus hat nach eigenen Angaben mit der Vergabe teilweiser Eigentumsrechte an Symphony an andere Softwareentwickler begonnen, die spezifische Anwendungen für das Paket entwickeln werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Marktkenner deuten dies als Versuch, die integrierte Software des Unternehmens zum Industriestandard zu machen.

Ihre Warenzeichen-Rechte will sich Lotus im Rahmen von Verhandlungen mit den betreffenden Softwarehändlern sichern. Außerdem will das Unternehmen nur begrenzte Informationen weitergeben, um die Herstellung von Duplikaten zu vermeiden. Anlaß zu dieser Aktion ist nach Ansicht der Branche der schleppende Verkauf der Symphony-Software, die als sehr komplex gilt, im Vergleich zu dem Erfolg des Lotus-Pakets 1-2-3.