Trotz Auslieferungsschwierigkeiten

Lotus bleibt OS/2 treu

25.10.1996

Die verspätete Auslieferung des Office-Pakets "Smartsuite 97" für OS/2 deute keineswegs auf ein reduziertes Engagement in der Entwicklung für das IBM-Betriebssystem, beteuert Jeffrey Papows, President der Big-Blue-Tochter.

Lotus hat vor wenigen Tagen mit dem Verkauf seiner Applikationssammlung für das Betriebssystem vonBig Blue begonnen. Die Verzögerung der Bürosuite hänge vielmehr hauptsächlich mit der Mitarbeitersituation und der Ausrichtung der Vergangenheit zusammen: "Wir hatten einfach noch nicht die nötige Erfahrung und die personellen Voraussetzungen für eine reibungslose OS/2-Entwicklung, weil wir uns jahrelang auf Windows konzentriert hatten", so die Begründung des Lotus-Chefs. Von Gerüchten, Big Blue werde die Investitionen in OS/2 eventuell drosseln, hält Papows nichts: "Ich glaube das nicht. Es existieren elf Millionen Kopien von OS/2, und die IBM wird schon aus diesem Grund in das Betriebssystem investieren.