Web

 

Logitech meldet weiteres Rekordquartal

20.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Peripheriespezialist Logitech International konnte im dritten Geschäftsquartal 2003/2004 (Ende: 31. März 2004) erneut kräftig absahnen. Wie das Schweizer Unternehmen bekannt gab, kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16 Prozent von 352 Millionen auf 410 Millionen Dollar. Der Nettogewinn erhöhte sich gleichzeitig um 65 Prozent von 40,4 Millionen auf 66,8 Millionen oder 1,35 Dollar pro Aktie. Ohne die im November 2003 angekündigte Auflösung einer Steuerrückstellung von 13,4 Millionen Dollar hätte Logitech den Profit immerhin noch um 32 Prozent auf 53,5 Millionen Dollar gesteigert.

Basis für die neuen Rekordzahlen war das umsatzkräftige OEM-Geschäft: Dank der starken Nachfrage nach Produkten wie der Eyetoy-Kamera für Sonys Playstation machten die Schweizer in diesem Bereich einen Umsatzsprung von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Einzelhandelseinnahmen legten um zwölf Prozent zu, besonders gut verkauften sich dabei Webcams, PC-Lautsprecher, schnurlose Tastaturen und Spielsteuerungen.

Firmenchef Guerrino De Luca ist nach der "herausragenden Performance" im Berichtszeitraum zunehmend optimistisch, dass Logitech im gesamten Geschäftsjahr seine Finanzziele erreichen wird. Er geht daher weiterhin davon aus, dass das Unternehmen den operativen Gewinn des Vorjahres (124 Millionen Dollar) um 15 Prozent übertrifft. Gleichzeitig erhöhte De Luca die Umsatzprognose auf 1,24 Milliarden Dollar, das entspricht einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Geschäftsjahr. (mb)