MAN mit ersten zahlungspflichtigen Diensten

Logistikplattform RIO ist am Start

Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
Lange hat’s gedauert, doch jetzt ist die Logistikplattform RIO vom Lkw-Bauer MAN an den Start gegangen. Mit „RIO Maintenance“ und „RIO Compliant“ gibt es die ersten zahlungspflichtigen Angebote.
Joachim Drees, Vorstandsvorsitzender der MAN SE, ließ es sich im Spätsommer 2016 nicht nehmen, die RIO-Plattform persönlich anzukündigen.
Joachim Drees, Vorstandsvorsitzender der MAN SE, ließ es sich im Spätsommer 2016 nicht nehmen, die RIO-Plattform persönlich anzukündigen.
Foto: MAN

Im September 2016 hatte die Volkswagen-Tochter MAN ihre Cloud-basierte digitale Plattform RIO für den Transport- und Logistikmarkt angekündigt. Die Konzerntochter MAN Digital Solutions verkündete den Plan, nicht nur die konzerneigenen Marken MAN, Scania und Volkswagen Nutzfahrzeuge einzubinden, sondern den gesamten Transport- und Logistikmarkt einschließlich der Transportwege Straße, Schiene, Luft und Schifffahrt anzusprechen (siehe: MAN baut offene Digitalplattform für Transport und Logistik).

Lange blieb es dann allerdings ruhig um die Plattform, doch im Oktober 2017 gab das Unternehmen bekannt, RIO werde zum Jahresende startklar sein. Seit August 2017 werden nun neue MAN-Lkw der Euro-6-Norm serienmäßig mit der "RIO Box" ausgestattet. Mit diesem Computer an Bord sind sie in der Lage, die vielfältigen Mehrwertdienste der Digitalplattform, die von MAN und zahlreichen Partnern stammen, abhängig von Investitionsbereitschaft und Interessen, zu nutzen. User von MAN Telematics können ihre erhobenen Daten an RIO übertragen. Außerdem können ältere Nutzfahrzeuge und Modelle anderer Hersteller, die über eine Fuhrpark-Management-Schnittstelle (FMS) verfügen, an die Plattform angebunden werden.

Kostenloser Flottenmonitor

Mit RIO Compliant und RIO Maintenance gibt es die ersten zahlungspflichtigen Services auf der MAN-Plattform.
Mit RIO Compliant und RIO Maintenance gibt es die ersten zahlungspflichtigen Services auf der MAN-Plattform.
Foto: MAN RIO

Kostenlos ist der Dienst "RIO Essentials" als Basispaket für registrierte Kunden. Sie erhalten unter anderem einen Flottenmonitor zur Anzeige der aktuellen Fahrzeugpositionen im 15-Minuten-Takt, sowie Informationen zu beispielsweise Kilometerstand, Tankfüllstand oder Fahreridentifikation. Zudem analysiert die Lösung Einsatzdaten auf Fahrzeugebene und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab, die dem Fuhrparkbetreiber zur Verfügung gestellt werden.

Weitere zahlungspflichtige Services sollen nach und nach im "RIO Marketplace" bereitgestellt werden. Zwei solcher Dienste stehen dort bereits zur Verfügung und können noch bis Ende Januar 2018 kostenlos getestet werden: "RIO Compliant" und "RIO Maintenance". RIO Compliant (0,29 Euro pro Tag und Fahrzeug) soll Kunden helfen, ihre Tachographen- und Fahrerkarten-Daten zentral vom Schreibtisch aus zu verwalten. Dabei werden die Dateien der Tachographen wöchentlich und die der Fahrerkarten täglich automatisch im Betriebsmodus des Fahrzeugs heruntergeladen. Die Dateien werden in der RIO-Cloud archiviert.

Zentrale Kontrolle der Lkw

RIO Maintenance (0,22€ Euro pro Tag und Fahrzeug) soll eine übersichtliche Darstellung von Wartungs- und Zustandsdaten der Flotte ermöglicht. Im sogenannten Werkstattmonitor werden beispielsweise Füllstände, der Zustand der Bremsbeläge oder der Reifendruck angezeigt - mit individuell konfigurierbaren Wartungskomponenten und Fälligkeiten. Daneben können Kunden im eine digitale Werkstattverwaltung nutzen, wo manuelle Wartungsaufgaben stattfinden können.

Zu den Diensten, die derzeit noch nicht verfügbar sind, aber bald folgen sollen, gehören "RIO Geo", das ein kürzeres Ortungsintervall ermöglichen und zusätzliche Funktionen im Flottenmonitor bringen soll, "RIO Connect", ein Nachrichtendienst zwischen Disposition und Fahrer, sowie "RIO Order", ein Werkzeug für die Tourenplanung. (hv)