Web

 

LogicaCMG: Gerangel um den Chefposten führt zu Streit

25.07.2007
14 Jahre lang hatte Martin Read den IT-Dienstleister geführt und durch Zukäufe zu einer der ersten Adressen unter den europäischen Anbietern aufgepäppelt. Nach seinem Abgang im Mai ist unklar, wer das Unternehmen leiten soll. Mit Didier Herrmann wurde nun einer der Geschäftsführer aus dem Board verbannt.

Der Verwaltungsrat hat am gestrigen Dienstag Didier Herrmann nahe gelegt, seinen Platz im Board frei zu machen. Herrmann sei nicht in der Lage, die veränderten Berichtswege zu akzeptieren, nachdem letzte Woche mit Jim McKenna ein neuer Interims-CEO eingesetzt worden war. Wie die britische Ausgabe der "Financial Times" mit Bezug auf konzerninterne Quellen berichtet, sind sich Herrmann und der ehemalige Chief Operating Officer (COO) McKenna alles andere als wohl gesonnen. Herrmann bleibe aber in der Rolle eines Geschäftsführers für die Regionen Frankreich, Deutschland und die Schweiz verantwortlich und sei lediglich aus dem Board ausgeschieden.

Der Financial Times zufolge ist der Verwaltungsrat von LogicaCMG verunsichert, nachdem im Mai mit Martin Read der Chef und Architekt des Unternehmens nach einer heftigen Gewinnwarnung den Rückzug angetreten hatte. Unklar ist nun, ob McKenna dauerhaft zum neuen CEO berufen oder eine neue Kraft von außerhalb des Konzerns angeworben werden soll.

Herrmann war durch die Übernahme des französischen Dienstleisters Unilog zu LogicaCMG gekommen, wo er als Executive Vice-President in gehobener Position beschäftigt war. Logica hatte sich das Unternehmen im September 2005 für rund 1,3 Milliarden Dollar einverleibt. Herrmann wäre ebenso wie die ehemaligen Chefs anderer übernommener Firmen, die ebenfalls im Verwaltungsrat sitzen, ein logischer Nachfolger für Read. Laut Financial Times ist jedoch die Personalberatung Zygos schon dabei, eine Liste externer Kandidaten für die CEO-Position zusammenzustellen.

Wenige Wochen vor seinem Rücktritt gab der Ex-CEO Martin Read der COMPUTERWOCHE ein Interview. Lesen Sie hier. Außerdem empfehlen wir die Beiträge:

LogicaCMG kauft sich in die erste Liga;

LogicaCMG schließt Unilog-Übernahme ab;

Übernahme der norwegischen SBS durch LogicaCMG;

LogicaCMG kauft WM-Data.