6 Tipps für Two Speed IT

Lösungen für eine Two-Speed-Infrastruktur

24.12.2015
Von 


Christoph Lixenfeld, seit 25 Jahren Journalist und Autor, vorher hat er Publizistik, Romanistik, Politikwissenschaft und Geschichte studiert.

1994 gründete er mit drei Kollegen das Journalistenbüro druckreif in Hamburg, schrieb seitdem für die Süddeutsche Zeitung, den Spiegel, Focus, den Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftswoche und viele andere.

Außerdem macht er Hörfunk, vor allem für DeutschlandRadio, und produziert TV-Beiträge, zum Beispiel für die ARD-Magazine Panorama und PlusMinus.

Inhaltlich geht es in seiner Arbeit häufig um die Themen Wirtschaft und IT, aber nicht nur. So beschäftigt er sich seit mehr als 15 Jahren auch mit unseren Sozialsystemen. 2008 erschien im Econ-Verlag sein Buch "Niemand muss ins Heim".

Seit 2014 betreibt er die Informationsplattform www.wohinmitmutter.de.

Christoph Lixenfeld schreibt aber nicht nur, sondern er setzt auch journalistische Produkte ganzheitlich um. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Süddeutscher Zeitung und Computerwoche produzierte er so komplette Zeitungsbeilagen zu den Themen Internet und Web Economy inklusive Konzept, Themenplan, Autorenbriefing und Redaktion.

6 Empfehlungen für die Two Speed Organisation

Die beste Lösung ist nach Ansicht der Berater ein durchgängiges digitales Produktmanagement, das heißt ein Prozess, bei dem die Wünsche und das Feedback der Kunden systematisch in die eigenen Produkte und Services integriert werden.

Die beiden wichtigsten Fragen dabei:

  1. Wer ist verantwortlich und wie genau ist die Rollenverteilung?

  2. Wie organisiert ein Unternehmen den ganzen Prozess des digitalen Produktmanagements?

Gerade beim Aufbau einer 2-Speed-IT-Organisation ist es wichtig, dass alle beteiligten in dieselbe Richtung laufen.
Gerade beim Aufbau einer 2-Speed-IT-Organisation ist es wichtig, dass alle beteiligten in dieselbe Richtung laufen.
Foto: synto - Fotolia.com

Als Antwort auf den ersten Punkt empfiehlt McKinsey, für jede Phase des geplanten neuen digitalen Kundenerlebnisses einen eigenen Produktmanager zu installieren.

Als Antwort auf die Frage nach dem Wie der Organisation geben die Berater gleich sechs Empfehlungen.

1. Digitale Produkte klar definieren.

Das geschieht am besten, indem die Beteiligten genau jenes Kundenerlebnis beziehungsweise das Problem definieren, dass sie adressieren möchten.

2. Produktmanager benennen

Für jeden Teil des Kundenerlebnisses einen Produktmanager benennen, beispielsweise für die Bedienung und die Funktionalitäten eines Warenkorbs.

3. Prototypen mit Kunden testen

Prototypen - zum Beispiel dieses Warenkorbs - zusammen mit Kunden testen.

4. Eine neue Recruitingstrategie entwickeln

Am besten eigenen sich zur Steuerung des beschriebenen Prozesses Menschen, die sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse haben. McKinsey empfiehlt, bei der Suche die üblichen Recruitingpfade auch mal zu verlassen, zum Beispiel indem man sich in anderen Abteilungen des eigenen Hauses umsieht. Um Lösungen für die digitale Welt zu entwickeln, brauche es eine Kombination aus Empathie für die Kundenwünsche, Kreativität und Problemlösungskompetenz.

Auf einer Schienentrasse braucht es ein zweites Gleis, um einen anderen, langsamer fahrenden Zug zu überholen.
Auf einer Schienentrasse braucht es ein zweites Gleis, um einen anderen, langsamer fahrenden Zug zu überholen.
Foto: hxdyl - shutterstock.com

5. Produktmanager und Entwickler zusammenbringen

Das Verhältnis zwischen Produktmanagern und Entwicklern stärken. Ein Instrument dazu kann es sein, beide zumindest zeitweise im selben Raum arbeiten zu lassen.

6. Anreize schaffen

Die richtigen Anreizsysteme schaffen. Wichtig ist laut McKinsey nicht das Erreichen bestimmter Entwicklungsschritte zu honorieren, sondern die Umsetzung konkreter Kundenwünsche.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine erfolgreiche 2-Speed-IT-Organisation nur dann entstehen kann, wenn der zusätzliche, schnellere Teil dieser Konstruktion optimal konstruiert ist. Und das ist er dann, wenn er sich am schnellen Erfüllen von Kundenwünschen orientiert und die gesamte Organisation diesem Ziel unterordnet.