Web

 

Lkw-Maut: Bund will 3,7 Milliarden Euro Schadenersatz

01.07.2004

Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums hat einen Bericht der Tageszeitung "Die Welt" bestätigt, demzufolge die Deutsche Telekom und DaimlerChrysler für Einnahmeausfälle im Zuge der verpatzten Einführung der Lkw-Maut auf deutschen Autobahnen rund 3,7 Milliarden Euro Schadenersatz zahlen sollen. Die genaue Summe werde allerdings noch ermittelt. "Wie viel wir genau fordern, hängt vom Ergebnis eines Gutachtens ab", so der Sprecher, das in Kürze vorliegen werde.

Die ursprünglich für August 2003 geplante Maut war aufgrund technischer Probleme beim Betreiberkonsortium Toll Collect mehrfach verschoben worden und soll nun voraussichtlich Anfang kommenden Jahres zunächst in vereinfachter Form starten. Der Bund hatte angekündigt, von Toll Collect im Rahmen eines Schiedsverfahrens Schadenersatz einzufordern. (tc)