Axel Oppermann, Experton Group

Lizenz-Management - sieben Fragen, sieben Antworten

17.08.2009
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.

Frage 3

Wie beurteilen Sie die Fehl-Lizenzierung in deutschen Unternehmen?

Hier sind grundsätzlich zwei Aspekte zu berücksichtigen: Dazu zählen die Bereiche "Piraterie" - also in der Regel eine absichtliche Fehl-Lizenzierung - und eine durch organisatorische Strukturen gegebene Fehl-Lizenzierung. Die "Piraterierate" liegt in Deutschland laut Studien der Business Software Alliance (BSA) konstant und regelmäßig bei 27 Prozent - und damit unter dem westeuropäischen Schnitt (33 Prozent). Hierbei handelt es sich um bewusstes Umgehen der Schutzrechte der Hersteller.

Organisatorische Unter- oder Überlizenzierung ist oftmals auf nicht vorhandenes Wissen über die tatsächlichen Bedarfe an Software und die Möglichkeiten des Lizenz-Managements zurückzuführen. Grund hierfür ist noch immer die schwierige Positionierung des Themas gegenüber der Geschäftsführung. Auch spielen persönliche Gründe bei einer eher passiven Herangehensweise an das Thema Lizenz-Management eine entscheidende Rolle. So gehen Betroffene oft von persönlichen Restriktionen oder Vorwürfen gegen die eigene Person aus.