iOS 16

Live Activities kommen nicht zum Launch

29.07.2022
Von Eugen Wegmann
Eins der interessantesten Features von iOS 16 erscheint nicht rechtzeitig zum Release, sondern erst später.
Die neuen Live-Aktivitäten schaffen es nicht rechtzeitig zum Release von iOS 16
Die neuen Live-Aktivitäten schaffen es nicht rechtzeitig zum Release von iOS 16
Foto: Apple

Wenn iOS 16 diesen Herbst erscheint, öffnet Apple den doch recht eingestaubten Sperrbildschirm des iPhone ein Stück weit. Künftig können nicht nur (sporadisch) Widgets angeheftet und die Schriftart angepasst werden, sondern manche Apps auch Gebrauch von einer neuen Funktion namens „Live Activities“ Gebrauch machen. Dabei handelt es sich um dynamische Benachrichtigungen, die etwa den Fortschritt eines Songs oder den Spielstand eines Fußballspiels anzeigen. Alle Änderungen am Sperrbildschirm haben wir in einem separaten Artikel zusammengefasst.

Neben der vierten Public Beta für iOS 16 und iPadOS 16 wurde gestern auch eine Beta von ActivityKit an Entwickler verteilt – so heißt das Framework für Entwickler, um Live Activities in ihre Apps zu integrieren. Im selben Atemzug informiert Apple allerdings gleichzeitig darüber, dass Live Activities es nicht zum Release von iOS 16 schaffen, sondern erst im Verlauf des Jahres nachgereicht werden. Solange das Feature nicht weitläufig verfügbar ist, können Entwickler ihre Apps mit Live-Aktivitäten auch nicht im App Store einreichen. Schade! Rechtzeitig hingegen kommt die Möglichkeit, Nachrichten in iMessage zu ändern und zurückzuziehen. Hier hat Apple in iOS 16 Beta 4 noch sinnvolle Kniffe eingebaut, um Missbrauch vorzubeugen. (Macwelt)