Web

 

Linux-Cluster für Flugzeugtriebwerke

26.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MTU Aero Engines GmbH setzt bei der Entwicklung von Flugzeugtriebwerken auf einen High-Performance-Cluster, der mit Suse Linux Enterprise Server 7 betrieben wird. Er setzt sich aus 64 Rack-Servern der Baureihe "Power Edge 1550" von Dell zusammen, in denen je zwei Pentium-III-CPUs mit 1,13 Gigahertz takten. Insgesamt stehen 144 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die einzelnen Racks sind über Fast Ethernet und Myrinet mit einer Bandbreite von zwei Gigabit/s vernetzt.

Die gleiche Rechenleistung wäre nach Angaben von MTU mit Supercomputern auf Unix-Basis um den Faktor 2,5 bis 3 teurer gewesen. Deswegen habe man sich für die Linux-Lösung entschieden. Laut Projektleiter Axel Phillipp waren die vorhandenen Unix-Anwendungen problemlos auf die Linux-Version von Suse zu portieren. Bei der Integration des Clusters in die heterogene Server-Infrastruktur griff der Triebwerksproduzent auf Mitarbeiter von Suse zurück. Der Cluster läuft bereits rund um die Uhr im produktiven Einsatz. Bislang sind keine Störungen aufgetreten, sagte Phillipp. (lex)