Web

 

Linus Torvalds bekommt Gesellschaft beim OSDL

03.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem der Linux-Initiator Linus Torvalds bereits Mitte Juni beim Open Source Development Lab (OSDL) angeheuert hat (Computerwoche online berichtete), folgt nun auch Linux-Entwickler Andrew Morton.

Morton arbeitete bislang beim Mediendienstleister und Settop-Boxen-Hersteller Digeo. Dort entwarf er Linux-Software, auf der die Box "Moxi Media Center" basiert. Außerdem ist er einer der Hauptentwickler der Linux-Kernel-Version 2.5. Beim OSDL soll er gemeinsam mit Torvalds die Arbeiten am Kernel 2.6 betreuen. Morton erwartet, das erste Pre-Release des neuen Linux-Kerns (2.6.0pre1) innerhalb der nächsten Wochen präsentieren zu können.

Laut Steve Geary, Director des OSDL und der Linux-Abteilung bei Hewlett-Packard (HP), soll das Open Source Development Lab künftig in der Linux-Entwicklung aktiver werden. Die Einrichtung wurde vor drei Jahren unter anderem von HP, IBM, Intel und NEC gegründet, um Linux-Entwicklern den Zugang zu teuren Multiprozessor-Systemen zu ermöglichen. In letzter Zeit hat das OSDL verstärkt Linux-Projekte für Großrechner und Datenzentren unterstützt. (lex)