Web

 

Linspire senkt IPO-Preisspanne

09.08.2004

Linspire, vormals Lindows, hat die Preisspanne für seinen geplanten Börsengang gesenkt. In einer Veröffentlichung bei der US-Börsenaufsicht am vergangenen Freitag nannte die Firma einen Bereich von sieben bis neun Dollar pro Aktie. Im Juli hatte sie noch neun bis elf Dollar avisiert. Damit wird der Gewinn aus dem IPO (Initial Public Offering) zwischen 30,8 und 39,6 Millionen Dollar betragen und nicht 39,6 bis 48,4 Millionen Dollar. Linspire will 4,4 Millionen Anteile emittieren.

Linspire hatte sich Ende Juli außergerichtlich in seinem Markenrechtsprozess mit Microsoft geeinigt. Für den endgültigen Verzicht auf den Namen Lindows erhielt die Firma vom Redmonder Konzern 20 Millionen Dollar oder fast das Zehnfache ihres letzten Jahresumsatzes (Computerwoche.de berichtete). (tc)