Web

 

Liikanen erklärt Breitband-Internet zur Chefsache

13.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Erkki Liikanen, der für die Telekommunikation zuständige EU-Kommissar, will über die Verbreitung von Hochgeschwindigkeits-Internet-Verbindungen den E-Commerce in Europa ankurbeln. Erst durch die breite Nutzung von Breitband-Anschlüssen könne die EU bis 2010 zur wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsregion werden. "Es reicht nicht, ans Internet angeschlossen zu sein. Wichtig ist die Qualität der Verbindung", erklärte Liikanen. "Von jetzt an ist Breitband das Thema Nummer eins." Der EU-Kommissar will seine neue Internet-Strategie auf dem kommenden EU-Gipfel Mitte März in Barcelona vorstellen.

Laut einer Studie der Marktforschungsgesellschaft Gartner verfügen bislang erst zwei bis drei Prozent der Europäer über einen breitbandigen Internet-Anschluss, während in den USA bereits 13 Prozent eine Hochgeschwindigkeitsverbindung besitzen. Nach Ansicht der EU-Kommission behindern die hohen Breitbandpreise die schnelle Verbreitung der modernen Technologie in Europa. (ka)