Web

 

Liberate Technologies verordnet sich Schrumpfkur

09.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem der Umsatz gesunken ist, müssen auch die operativen Kosten reduziert werden. So rechtfertigt Liberate Technologies, kalifornischer Softwareanbieter im interaktiven TV-Geschäft, die Entlassung von 30 Prozent der Beschäftigten. Restrukturierungskosten von sechs Millionen US-Dollar plant Liberate ein, um insgesamt 180 Mitarbeiter freizusetzen. Weitere 60 Beschäftigte sollen während der kommenden drei Monate gehen. Betroffen sind Angestellte in allen Unternehmensbereichen. (am)