Liberalisierung bringt 50 000 neue Jobs

03.04.1998

KÖLN (pi) - Die Liberalisierung des deutschen Telekommunikations-Marktes sorgt für eine deutliche Entlastung auf dem Arbeitsmarkt: 50000 neue Stellen wurden bislang geschaffen. Zu diesem Fazit kommt der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Köln.

Allein bei den neuen Telefongesellschaften seien durch die Liberalisierung bisher 25000 Arbeitsplätze eingerichtet worden. Weitere 25000 entstanden darüber hinaus aufgrund der Investitionen der Unternehmen für Online-Firmen, Software-Unternehmen und Hardwareproduzenten.

Hans-Peter Kohlhammer, Präsident des VATM, ist überzeugt, daß die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern in der Telekommunikations-Branche sowie bei ihren Zulieferern und Vertriebspartnern in nächster Zeit unverändert steigen wird.

Er geht ferner davon aus, "daß der Abbau von Arbeitsplätzen, der beispielsweise im Zuge der Privatisierung der Telekom erfolgte, durch den Eintritt zahlreicher Unternehmen in den Telekommunikations-Markt zumindest ausgeglichen wird". Der VATM vertritt gegenwärtig 34 Telekommunikations-Unternehmen, die zusammen einen Umsatz von mehr als zwölf Milliarden Mark mit steigender Tendenz repräsentieren.