Web

 

LG Electronics erzielt deutliche Zuwächse

25.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die starke Handy-Nachfrage hat dem südkoreanische Elektronikhersteller LG Electronics im Schlussquartal 2004 wieder einen Gewinn beschert. Das Unternehmen erzielte im abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen Nettoprofit von 143,6 Milliarden Won (rund 106 Millionen Euro), nachdem im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 17 Milliarden Won aufgetreten war. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich von 5,42 Billionen auf 6,5 Billionen Won (rund 4,8 Milliarden Euro).

Im Gesamtjahr 2004 erwirtschaftete LG Electronics einen Rekordumsatz von 24,7 Billionen Won (etwa 18,3 Milliarden Euro). Das entspricht einem Anstieg um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettoprofit kletterte überproportional um 130 Prozent auf 1,5 Billionen Won (zirka 1,1 Milliarden Euro).

"Trotz schleppender Binnenwirtschaft und der zögerlichen Erholung der globalen IT-Industrie gelang es, das Wachstum in den

Bereichen Mobiltelefone, Plasmabildschirme (PDP) und Digital-Fernsehgeräte beizubehalten", teilte das Unternehmen mit. Seinen Handy-Absatz steigerte der fünftgrößte Anbieter von Mobiltelefonen gegenüber 2003 um 62 Prozent auf 44 Millionen Stück. Für das laufende Jahr hat sich LG einen Anstieg auf 62 Millionen Geräte vorgenommen. (mb)