Web

 

Lexmark: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

23.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lexmark, hinter HP zweitgrößter Druckeranbieter der USA, hat für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 71,5 Millionen Dollar oder 53 Cent pro Aktie ausgewiesen. Das sind zwar zehn Prozent weniger als im Berichtszeitraum des Vorjahres (79,7 Millionen Dollar oder 60 Cent je Anteilschein), übertraf aber deutlich die Erwartung der Analysten, die nur 48 Cent Profit pro Aktie prognostiziert hatten.

Der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich trotz Rezession um 6,3 Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar, Währungseinflüsse nicht mitgerechnet sogar um acht Prozent. Im laufenden zweiten Quartal rechnet Firmenchef Paul Curlander nochmals mit einem starken sequentiellen Wachstum von zehn Prozent oder mehr. Die Anleger zeigten sich darob erfreut und spendierten der Lexmark-Aktie ein Plus von fünf Prozent auf einen Kurs von 60,40 Dollar. (tc)