Web

 

Lexmark-Gewinn stagniert

24.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lexmark, zweitgrößter amerikanischer Druckerhersteller, meldet für das erste Quartal des Geschäftsjahres kaum Veränderungen beim Gewinn - trotz eines Umsatzzuwachses von zwölf Prozent. Schuld seien der wachsende Konkurrenzdruck und steigende Kosten.

Bei einem Umsatz von 999,4 Millionen Dollar im ersten Quartal bleiben Lexmark unter dem Strich 79,7 Millionen Dollar oder 60 Cents pro Aktie - im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 80,2 Millionen Dollar oder 59 Cents pro Anteilsschein bei einem Umsatz von 891,7 Millionen Dollar erwirtschaftet. Konkurrent Hewlett-Packard, die Nummer eins im Druckermarkt, macht Lexmark das Geschäft nicht gerade leicht: Beispielsweise gibt HP in den USA 50 Dollar Rabatt - als Antwort auf die Lexmark-Aktion, Dell-PCs einen Gratis-Drucker beizulegen.

Im laufenden Quartal erwartet Lexmark einen Gewinn von 61 bis 67 Cents pro Aktie bei einem Umsatzzuwachs von zehn bis 15 Prozent.