Lexikothek Block suballocation

04.08.1995

Bei der Teilblockzuordnung, neudeutsch "Block suballocation", handelt es sich um ein Feature, das eine effizientere Nutzung des Festplattenplatzes auf Netware-Servern ermoeglicht. Da Netware- Dateien in waehlbaren Blockgroessen von 4, 8, 32 oder 64 KB abspeichert werden, ergibt sich das Problem, dass bei kleinen Dateien grosse Teile des Plattenplatzes unbenutzt verschwendet werden. Falls beispielsweise ein 5 KB grosses File auf eine Festplatte mit 4-KB-Bloecken gespeichert wird, benoetigt die Datei zwei Bloecke, also 8 KB, wobei der zweite Block nur ein 1 KB Daten enthaelt, die restlichen 3 KB aber nicht belegt sind. Hier greift nun das Verfahren der Block suballocation ein, das es erlaubt, die Ueberreste von Dateien in einem gemeinsamen Block abzuspeichern, wobei dieser in 512 Byte grosse Suballocation blocks unterteilt ist. Noch ergiebiger faellt die Ersparnis auf einer Festplatte mit einer Blockgroesse von 64 KB aus, hier wuerde die Beispielsdatei ohne das Netware-Feature zu einer Platzverschwendung von 59 KB fuehren. Auf einem Server mit 200 Usern werden unter diesen Umstaenden schnell ansehnliche Groessen an ungenutztem Speicherplatz erreicht.