Premium-Notebook im Test

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017) im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Das Beste oder nichts: Diesen Werbespruch von Mercedes darf auch das Thinkpad X1 Carbon für sich reklamieren. Das Premium-Notebook überzeugt im Test auf ganzer Linie.
Business-Notebook mit 14-Zoll-Display im Test: Lenovo Thinkpad X1 Carbon
Business-Notebook mit 14-Zoll-Display im Test: Lenovo Thinkpad X1 Carbon
Foto: Lenovo

Der Name Thinkpad steht wie kein anderer für hochwertige Business-Notebooks: Und das X1 Carbon ist das schönste und eleganteste Thinkpad. Lenovo bringt es nun in fünfter Generation mit Intels aktueller Kaby-Lake-Plattform.

TEST-FAZIT: Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017)

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017)

Testnote

Gut ( 1,89)

Preis-Leistung

teuer

Geschwindigkeit (35 %)

1,53

Ausstattung (25 %)

1,87

Bildschirm (20 %)

2,73

Mobilität (5 %)

2,44

Tastatur (5 %)

1,58

Umwelt und Gesundheit (5 %)

1,00

Service (5 %)

1,32

Aufwertung

beleuchtete Tastatur, 4G (-0,10)

Das Lenovo X1 Carbon ist das optimale Arbeits-Notebook: Es leistet sich keine Schwächen und verbindet, woran viele andere Laptops und 2in1-Geräte scheitern: Ein schlankes, leichtes Gehäuse und üppige Ausstattung, hohe Rechenleistung und ordentliche Akkulaufzeit. Dazu kommt noch eine hervorragende Tastatur. Nur das Display rangiert nicht ganz auf Top-Niveau, was bei einem Büro-Laptop aber kaum stört.

Pro

+ hohe Rechenleistung

+ geringes Gewicht

+ sehr ergonomische Tastatur

+ entspiegelter Bildschirm

Schmal und leicht - trotzdem robust gebaut

Sein Full-HD-Bildschirm misst 14 Zoll - eine beliebte Größe bei Business-Notebooks, weil Bildschirm und Tastatur fürs Arbeiten ausreichend groß sind, der Laptop aber nicht zu schwer wird. Lenovo geht beim X1 Carbon einen Schritt weiter und packt das System in ein Gehäuse, dessen Abmessungen eher einem 13-Zoll-Notebook entsprechen: Dadurch fällt der Rahmen ums Display vor allem seitlich sehr schmal aus und mit 1144 Gramm ist das X1 sogar leichter als viele 13-Zoll-Laptops.

Auf Kosten der Stabilität geht das nicht: Das Notebooks ist robust und verwindungssteif gebaut, dank des mit Kohlefasern verstärkten Gehäuses und dem internen Magnesium-Aluminium-Rahmen. Die Oberfläche ist mit einer matten Soft-Touch-Beschichtung versehen: Die fühlt sich sehr angenehm an, es stört keine kalte, metallische Alu-Oberfläche und Fingerabdrücke bleiben auch nicht zurück.

Viele Anschlüsse - darunter zweimal Typ-C

Trotz des schmalen Gehäuses mit einer Bauhöhe von 16 Millimetern bietet das X1 zahlreiche Anschlüsse: Zum Beispiel zwei USB-3.0-Buchsen in Standardgröße und zwei Typ-C-Ports, die mit Thunderbolt 3 bedient werden. An beiden Typ-C-Anschlüssen lässt sich das Notebook laden, Sie können externe Speichermedien mit USB-3.1-Tempo anbinden und Displaysignale an externe Monitore ausgeben, mit bis zu 4K-Auflösung und 60 Hertz. Auf der Gehäuserückseite findet sich ein schmaler Einschub für eine Micro-SD-Karte und eine SIM-Karte, falls Sie eine Konfiguration mit LTE-Modem wählen. Einen Netzwerk-Anschluss stellt ein Adapter bereit, den Sie mit der Mini-LAN-Buchse am Notebook verbinden.

Das Thinkpad bietet als Mausersatz Touchpad und Trackpoint
Das Thinkpad bietet als Mausersatz Touchpad und Trackpoint
Foto: Lenovo

Kaby Lake an Bord

Das Top-Modell der X1-Serie verkauft Lenovo mit einem Intel Core i7-7500U, der sich wie bei unserem Testgerät auf Wunsch auch mit einem Core i7-7600U (Standardtakt: 2,80 GHz, Turbo Boost bis 3,90 GHz) ausstatten lässt. Der Prozessor schiebt das X1 Carbon ordentlich an und sorgt für durchgehend gute Testergebnisse in den Benchmarks, unterstützt von 16 GB RAM, die vor allem Foto- und Videobearbeitung und das Arbeiten mit virtuellen Systemen beschleunigen. Gegenüber einem Core i5 der Kaby-Lake-Generation beträgt der Vorsprung des Core i7 rund acht Prozent, gegenüber seinem Vorgänger Core i7-6600U (Skylake-Plattform) ist er etwa 25 Prozent schneller. Als SSD setzt Lenovo eine 512 GB große Samsung PM961 ein, die NVMe nutzt und als M.2-Modul über PCI-Express 3.0x4 angeschlossen ist.

Allerdings bremst Lenovo den Core i7 schnell ein, wenn das System unter Last steht: Mehr als 2,50 GHz sind dann nicht drin. Im Gegenzug erwärmt sich das Notebook kaum - auf der Unterseite messen wir knapp über 41 Grad, an der Tastatur knapp darunter. Und auch der Lüfter verhält sich sehr lange angenehm ruhig: Erst nach rund 15 Minuten Dauerlast dreht er hörbar auf, stört aber auch dann nur, wenn Sie sich in absolut ruhiger Umgebung befinden.

Keine Schwäche leistet sich das X1 auch bei der Akkulaufzeit: Beim WLAN-Surfen hält es über 8,5 Stunden durch - das kann sich sehen lassen. Wichtigster Grund für die Ausdauer ist der üppig bemessene Akku mit 57 Wattstunden.

Sehr gute Tastatur sowie Trackpoint und Touchpad

Die Tastaturen der Thinkpad-Notebooks haben einen legendären Ruf - und auch das X1 Carbon macht da keine Ausnahme: Die klare Druckrückmeldung, der deutliche Tastenhub und die auch beim schnellen Tippen stets leise Bedienung machen das Arbeiten auf der hintergrundbeleuchteten und spritzwasserfesten X1-Tastatur zu einem echten Genuss - sie ist das beste Argument für ein Notebook und gegen ein 2in1-Gerät mit Ansteck-Tastatur. Offenbar aus Tradition spendiert Lenovo dem X1 neben einem hervorragenden Touchpad auch einen Trackpoint. Eigentlich braucht es den Maussteuerknüppel nicht, denn der Cursor lässt sich auch mit dem Touchpad präzise positionieren, die integrierten Tasten sind sehr leise und haben trotzdem ein ausgeprägtes Druckgefühl.

Derzeit gibt es das X1 nur mit einem Full-HD-Bildschirm. Modelle mit höherer WQHD-Auflösung sollen folgen. Das Display ist entspiegelt, mit einer maximalen Leuchtstärke von knapp 300 cd/qm aber nicht übermäßig hell, was das Arbeiten unter freiem Himmel etwas einschränkt. Kontrast und Ausleuchtung gehen aber in Ordnung.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017)

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i7-7600U (2,80 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

16.222 MB (16.384 MB), LPDDR3-1867

Grafikchip (Grafikspeicher)

Intel HD Graphics 620 (1024 MB )

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

14 Zoll (35.6 Zentimeter), 1920 x 1080, Matt

Festplatte

475,7 GB (nutzbar)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Pro (64 Bit)

LAN

Gigabit-Ethernet (Adapter mitgeliefert)

WLAN / 4G

802.11ac (2x2) / Qualcomm Snapdragon X7

Bluetooth

Bluetooth 4.1

Schnittstellen Peripherie

2x USB 3.0 (rechts, links), 2x Typ-C (links, Thunderbolt 3), 1x Kartenleser (hinten, SD-Karte), 1x LAN (Mini, links)

Schnittstellen Video

1x HDMI (links), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

1x kombinierter analoger Ein-/Ausgang (rechts)

GESCHWINDIGKEIT

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017) (Note: 1,53)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

64 Punkte (von 100)

Startzeit

15 Sekunden

BILDSCHIRM

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017) (Note: 2,73)

Größe

35,6 Zentimeter / 14,0 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte Höchste Punktedichte im Test

157 dpi 276 dpi

Helligkeit

284 cd/m²

Helligkeitsverteilung

86 %

Kontrast

844:1

Entspiegelung

hervorragend

MOBILITÄT

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017) (Note: 2,44)

Akkulaufzeit

8:39 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

1144 / 352 Gramm

UMWELT UND GESUNDHEIT

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017) (Note: 1,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0 / 0,5 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

41,6 / 40,8 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Lenovo Thinkpad X1 Carbon (2017)

Internetadresse von Lenovo

www.lenovo.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

2547 Euro / 2070 Euro

Technische Hotline

0800/5004618

Garantiedauer

36 Monate

(PC-Welt)