Hybrid IT

Leistungsschwache Datenverarbeitung- und Speichersysteme ablösen

12.01.2020
Anzeige  Wenn Unternehmen ihr Rechenzentrum auf Basis einer hybriden IT-Struktur modernisieren, beseitigen sie Hindernisse, die eine schnelle Bereitstellung verhindern. Gleichzeitig sichern sie sich Skalierbarkeit und Flexibilität.

Praktisch alle Wege zur Agilität führen über die Modernisierung des Rechenzentrums - deshalb nutzen so viele Unternehmen Software-definierte Infrastrukturen und andere grundlegende Elemente, um Initiativen für die digitale Transformation voranzutreiben.

Die wachsende Vielfalt an Diensten der nächsten Generation, die auf lokalen Unternehmenssystemen aufgesetzt sind, hat die leistungsschwache Computing-Infrastruktur und alternde Speichersysteme ins Rampenlicht gerückt.

Diese traditionellen Hürden für eine schnelle IT-Bereitstellung können Unternehmen auf der Basis einer hybriden IT überwinden. Gleichzeitig stellen sie Skalierbarkeit und Flexibilität für eine Vielzahl von Workloads sicher. Vor allem aber ermöglicht der Wandel der IT, auch im Sinne eines Service-Brokers für das Unternehmen zu agieren. So lassen sich Anwendungen und Services nahtlos und bedarfsgerecht an wechselnde Anforderungen, neue Prozesse und Geschäftschancen anpassen.

Hier weiterlesen