LCD-Standard für Notebooks verabschiedet

19.11.1999

MÜNCHEN (CW) - Notebook- und Display-Hersteller haben sich auf einen gemeinsamen Display-Standard für Mobilrechner verständigt. Die Einigung sieht einheitliche Spezifikationen für die elektronischen und mechanischen Anschlüsse des Bildschirms an das Notebook vor.

An der Initiative beteiligen sich fast alle großen Notebook-Hersteller wie zum Beispiel Compaq, Dell, Hewlett-Packard, IBM und Toshiba. Während bislang jeder Hersteller auf seine eigene Technik baute, um Display und Mobilrechner zu verbinden, sollen die Anschlüsse in Zukunft allgemeingültigen Spezifikationen unterworfen werden.

Das Ziel der Hersteller ist, die Verfügbarkeit der Displays zu verbessern. Wegen der verschiedenen Techniken waren die Unternehmen bisher auf bestimmte Bildschirmtypen angewiesen. Bei Engpässen konnten die Hersteller nicht einfach zu einem anderen Lieferanten wechseln.

Lieferprobleme, die zum Beispiel durch das jüngste Erdbeben in Taiwan verursacht wurden, haben die Notebook-Fabrikanten in den letzten Monaten öfter in Schwierigkeiten gebracht. So mußte Apple die Auslieferung seines "I-Book" wegen fehlender Displays verschieben.