Web

 

Larry Ellison: Ein Oracle für alle!

05.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison möchte Käufer des neuen Application Servers "9i" am liebsten über einen Kamm scheren. Alle Anwender sollten, geht es nach dem Willen des Herstellers, nur noch ein und dieselbe Konfiguration verwenden. Damit, so Ellison, ließen sich die altbekannten Probleme von mangelnder Interoperabilität und Zuverlässigkeit endlich in den Griff bekommen. Würde die Flugzeugindustrie ihre Produkte so verkaufen wie die Softwarebranche, dann hätten die meisten Besucher der Hausmesse OpenWorld wohl mit dem Auto kommen müssen, scherzte der Chief Executive Officer (CEO).

Oracle arbeite deswegen mit den großen Hardware-Anbietern zusammen, um eine ideale "zertifizierte Konfiguration" zu entwickeln, die dann zum Standard werden soll - am besten gleich vorinstalliert, -konfiguriert und -getestet. "Zu viele Abarten sind das große Problem der IT-Industrie", so Ellison. "Wir halten das für ein Grundsatzproblem bei der Art und Weise, wie Software heute verkauft wird."