Landshuter Sparkasse bestellt 105 Kienzle-Terminals

28.05.1976

VILLINGEN - Die Kienzle Apparate GmbH, Villingen, ist mit ihren intelligenten Bankenterminals gut im Geschäft: Die Sparkasse in Landshut, eine der größten bayerischen Sparkassen mit drei Gebiets- und 47 Zweigstellen, orderte kürzlich 105 Terminals der Serie 3000 für den Aufbau eines Verbundsystems, über das der Spar- und Giroverkehr, die Unbar-Datenerfassung sowie allgemeine Aufgaben abgewickelt werden sollen.

Hostrechner ist ein Doppelsystem H 3200 von Honeywell Bull in der Landshuter Zentrale. In den größeren Zweigstellen (über HfD mit dem HB-Rechner verbunden), den Regionalzentren sowie im Landshuter Rechenzentrum sollen jeweils Muter-Terminals des Modells 3700-6 die Steuerung des Gesamtnetzes übernehmen.

Kleinere Zweigstellen erhalten je einen reinen Datenerfassungsplatz mit Online-Verbindung zum nächsten Master-Terminal. sf