Oberfläche und Multitasking ideal für Netzwerke

LAN-Hersteller sagen Windows 3.0 eine große Zukunft voraus

20.07.1990

SAN FRANZISKO (IDG) - Rund zwei Monate nach der Markteinführung von Windows 3.0 zeigen sich jetzt auch US-Entwickler von Netzwerk-Software begeistert. Sie sind der Meinung, Windows 3.0 werde sich in den nächsten Jahren als Industriestandard bei der Einbindung von High-end-PCs in Rechnernetzen durchsetzen.

Mittlerweile bieten alle namhaften Hersteller von Netzwerk-Betriebssystemen, darunter Banyan, Novell und 3Com, spezielle Shells für Windows an. Auch die Entwickler von 3270-Gateways sehen in der neuen grafischen PC-Oberfläche eine Möglichkeit, PC-Netze an Mainframes anzubinden. Ralph Ungermann, Präsident der Ungermann-Bass Corp., meinte in diesem Zusammenhang, daß die grafische Benutzerführung, das Speicher-Management und die Multitasking-Möglichkeiten von Windows 3.0 für LAN-Betreiber enorm wichtig seien. Insbesondere bei Konfigurationen mit 1000 bis 10 000 Netzanschlüssen. Installiere man hier eine Anwendungssoftware unter Windows, könnten die LAN-Anwender wesentlich leichter als bisher durch das Unternehmensnetz "navigieren". Damit werde die Produktivität gesteigert und der Lernaufwand erheblich reduziert.

Andere Hersteller weisen auf das Speicher-Management hin. Bisher hatten Netzwerk-Treiber oft einen großen Teil des Arbeitsspeicher blockiert. Jetzt können die Treiber im Erweiterungsspeicher "abgelegt" werden - die Anwendungen laufen schneller und LANs lassen sich einfacher verwalten.