Kundendaten von Bull ins Web geraten

15.09.2000

MÜNCHEN (CW) - Eine ärgerliche Panne musste der französische IT-Konzern Groupe Bull, Paris, melden. Aufgrund eines Bedienungsfehlers war eine Marketing- und Vertriebsdatenbank mit sensiblen Kundendaten für jedermann über das Web zugänglich geworden.

Konzernangaben zufolge wurden durch das Sicherheitsleck unter anderem Kunden- und Kontaktinformationen, die jeweiligen Netzwerkkonfigurationen sowie Angaben über den Typ und Ort der an die Klientel verkauften Server preisgegeben. Die betroffenen Datensätze residierten auf einem externen Web-Server des Unternehmens außerhalb der Firewall. Durch einen Bedienungsfehler war der eigentlich vorgesehene Passwortschutz deaktiviert worden.

Öffentlich wurde die undichte Stelle am 31. August, nachdem eine Reihe französischer Sicherheitsfirmen die Sicherheitslücke entdeckt und den Konzern darauf aufmerksam gemacht hatte. Wie lange die Daten zugänglich waren, ist nicht bekannt. Bull verkauft Management- und Sicherheitssoftware in mehr als 100 Ländern. Zu den internationalen Großkunden gehören unter anderem France Télécom, Barclays Bank Plc. sowie die britische Royal Air Force.