Produktkonfigurator

Kunden bekommen Angebot nach fünf Minuten

07.04.2010
Von Frederike Wagner
Damit die Mitarbeiter das gesamte Wissen zu Produkten und Kunden weltweit und jederzeit abrufen können, hat der Prüfstraßenfertiger Maha eine CRM-Lösung mit integriertem Produktkonfigurator eingeführt.
Maha fertigt seit vier Jahrzehnten Prüfstraßen.
Maha fertigt seit vier Jahrzehnten Prüfstraßen.
Foto: Maha

Ob Zweiräder, Personenkraftwagen oder Nutzfahrzeuge: Auf Prüfstraßen der Maha Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG werden alle Fahrzeuge genau unter die Lupe genommen. Das Unternehmen fertigt seit vier Jahrzehnten Hightech-Bremsprüfstände für PKWs, LKWs, Allrad-Fahrzeuge und Motorräder. Weitere Schwerpunkte sind Rollenprüfstände für hochtechnische Anforderungen in Forschung und Entwicklung sowie die ständige Neu- und Weiterentwicklungen von Hebebühnen. Mehr als 1000 Mitarbeiter in mehr als 130 Ländern arbeiten daran, den derzeitigen Weltmarktanteil von zirka 40 Prozent auszubauen.

Mit seinem breiten Leistungsangebot ist das Unternehmen aus Haldenwang bei Kempten in der Lage, umfangreiche Großprojekte umzusetzen. Erst in diesem Jahr schloss es ein solches Projekt in der Türkei ab. An Tüvturk lieferte es Mess-, Prüf- und Hebeeinrichtungen für über 190 stationäre Prüfstationen.

"Für so umfangreiche Projekte und deren Planung sind große Mengen an Produktinformationen notwendig", sagt Roy Lazonby, IT-Leiter bei Maha. Diese Informationenen waren bis vor fünf Jahren personenabhängig, also nicht zentral für alle Mitarbeiter verfügbar. Fachabteilungen wie Vertrieb, Marketing und Produkt-Management arbeiteten mit Insellösungen und pflegten ihre Informationen in lokal gespeicherten Excel-Tabellen.

Den ersten Schritt zu einer unternehmensweit einheitlichen Datenhaltung macht Maha 2004. Der Maschinenbauer führte den Produktkonfigurator und das CRM-System von Camos ein - ersteren für die Auftragsabwicklung, letztere zur Unterstützung des Vertriebs.

Inhalt dieses Artikels