Kritik am Telefonieren via Internet

22.03.1996

WASHINGTON (CW) - Das Internet ist der Carriers Telecommunication Association ein Dorn im Auge. Die Interessensgemeinschaft der Carrier sieht bereits ihre Felle davonschwimmen, sollte sich Software zum Telefonieren im Internet auf breiter Front durchsetzen. Dementsprechend fordern die Lobbyisten bei der Federal Communications Commission (FCC) ein Verkaufsverbot fuer Hard- und Software, die das Telefonieren via Internet ermoeglicht.

Allerdings steht die Argumentation der Carrier auf schwachen Fuessen, wenn sie ihre Beschwerde damit begruenden, dass das Internet unter Umgehung der Regulierungsvorschriften Ferngespraeche und internationale Telefongespraeche fast zum Nulltarif erlaube. Indirekt geben sie damit naemlich zu, dass sie ihre Telefonleistungen zu ueberhoehten Preisen an den Mann bringen. So zahlt beispielsweise eine Online-Nutzer 3,3 Cents pro Minute, waehrend der normale Telefonkunde fuer ein Ferngespraech mit 22 Cents pro Minute das Siebenfache berappen muss. Waehrend die amerikanischen Carrier lautstark Verbote fordern, suchen die Briten nach alternativen Preismodellen.