Web

 

KPMG Consulting schließt Übernahme von KCA ab

26.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-Beratungsunternehmen KPMG Consulting Inc. hat nach eigenen Angaben die Übernahme der deutschen Schwester KPMG Consulting abgeschlossen. Das in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktive Unternehmen wechselte für 273,5 Millionen Dollar in bar und 30,5 Millionen Aktien den Besitzer. Außerdem übernahm die in McLean, Virginia, ansässige Consulting-Firma rund 15 Millionen Dollar Schulden der deutschen Schwester. Mit insgesamt etwa 646 Millionen Dollar investierten die Amerikaner aber deutlich weniger als noch im Juni vereinbart wurde. Damals hatten sie sich bereit erklärt, 685 Millionen Dollar Cash zu zahlen und innerhalb von drei Jahren 3,8 Millionen Aktien an die deutschen Mitarbeiter zu auszugeben. Außerdem sollen nun offenbar statt 3200 nur noch 3000 Angestellte übernommen werden.

Mit dem "sofortigen Zugang zu einem der größten und wichtigsten europäischen IT-Service-Märkte" hoffen die Amerikaner, den europäischen Anteil an den Gesamteinnahmen von ein auf rund 20 Prozent zu steigern. Die deutsche Gesellschaft hatte nach eigenen Angaben im Jahr 2001 rund 533 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Außerdem verhandelt das US-Unternehmen derzeit über die Übernahme von 23 unabhängigen Beratungsgesellschaften aus dem weltweiten Verbund von Andersen Business Consulting - unter anderem in Norwegen, Finnland, der Schweiz und Schweden.

KPMG Inc. hatte im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr 2002 Einnahmen in Höhe von rund 2,4 Milliarden Dollar verbucht. Aufgrund der schwachen Nachfrage nach Dienstleistungen bei IT-Projekten und einer Reihe von einmaligen Abschreibungen sank allerdings der Nettoprofit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 98 Prozent auf 404.000 Dollar. Der vor zwei Jahren vom Wirtschaftsprüfer KPMG abgespaltene Consulting-Arm beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit insgesamt 15.000 Berater weltweit (Computerwoche online berichtete). (mb)