Web

 

Kostenlose Handys für Arbeitslose?

17.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Sprecher der Bundesanstalt für Arbeit dementierte gegenüber der COMPUTERWOCHE einen Bericht der "Computer Bild", wonach das Arbeitsamt eine Initiative zur Ausgabe von kostenlosen Handys für Arbeitslose unterstütze. Die Zeitung hatte vergangene Woche berichtet, rund vier Millionen Gratis-Telefone sollten von der Rendsburger "Stiftungsinitiative Mitarbeit ab 2000 in Deutschland" ausgeteilt werden. Sinn und Zweck der Initiative sei die Möglichkeit der Arbeitsamtsmitarbeiter, Stellenangebote und zugehörige Kontaktnummern direkt an die Arbeitssuchenden zu senden. Dabei werde das Projekt von der Bundesanstalt für Arbeit begleitet. Von Seiten des Arbeitsamtes heißt es jedoch: "Uns wurde vor wenigen Tagen ein solches Konzept vorgelegt. Wir sehen allerdings einige hoch problematische Aspekte in diesem Vorschlag wie wettbewerbsrechtliche Fragen bezüglich der TK-Anbieter.

Derzeit prüfen wir den Entwurf; von einer Absegnung kann aber überhaupt nicht die Rede sein."

Die "Computer Bild" hatte berichtet, bundesweit 660 Ausgabestellen sollten die Gratis-Handys bundesweit austeilen. Dazu müssten die Arbeitslosen lediglich einen Gutschein für die Geräte beim Arbeitsamt abholen. Grundgebühr und Kosten für Telefonate mit potenziellen Arbeitgebern würden dabei entfallen. Nur für Privatanrufe würden sie zur Kasse gebeten. Nach erfolgreicher Job-Vermittlung sollten die Handys zurückgegeben werden.