Web

 

Kongressmesse LinuxTag stagniert

09.07.2001
Zum Stuttgarter Linuxtag kamen dieses Jahr 2000 Besucher weniger als im Jahr 2000. Der Anteil der Entscheider und Administratoren ist nach Angaben der Veranstalter jedoch gestiegen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein positives Resumee zogen die Veranstalter der Fachmesse LinuxTag, die gestern in Stuttgart die Pforten dicht machte. Dennoch lässt sich nicht abstreiten, dass mit 15.000 Besuchern 2000 weniger als im Vorjahr gekommen sind. Insbesondere die Vorträge auf dem einleitenden Business-Kongress waren deutlich schlechter besucht. Nach Angabe der Stuttgarter Messegesellschaft kamen jedoch mehr Besucher aus Führungspositionen sowie den Bereichen Systemadministration und technischer Support. Dies zeige, dass Linux eine ernstzunehmende Alternative zu den anderen Betriebssystemen geworden ist. Die Ursache für den Rückgang der Gesamtbesucherzahl sieht die Messeleitung hauptsächlich in der allgemeinen Verunsicherung der IT-Branche und der nachlassenden Konjunktur.