DECnet Phase II angekündigt:

Kommunikationsbrücke vom Mikro zum Mainframe

15.06.1979

MÜNCHEN (pi) - Als einen wesentlichen Schritt in Richtung auf volle Netzwerk-Kompatibilität bezeichnet die Digital Equipment GmbH die Ankündigung ihrer "DECnet Phase ll". Die neuen Netzwerk-Software-Produkte sollen die Verbindung aller DEC-Computerfamilien untereinander ermöglichen und alle wichtigen DEC-Betriebssysteme einschließen.

Für den Anwender bedeutet "DECnet Phase II", so Digital Equipment, daß er aus einem "unvergleichlich breiten Produktspektrum", das vom Mikrocomputer über "Minis" aller Leistungsklassen bis hin zum "DECsystem-20" reicht, seine Netzwerk-Rechner so auswählen und kombinieren kann, daß sie "optimal den geforderten Aufgabenstellungen entsprechen". Außerdem würden die DECnet-Produkte einen größeren Netzwerk-Durchsatz bei gleichzeitiger Vereinfachung der Netzwerk-Konfigurations- und -Generierungsverfahren ermöglichen. Im Falle einer Funktionsstörung; kann eine dynamische Re-Konfiguration; oder eine Umschaltung ohne Unterbrechung des laufenden Systems durchgeführt werden.

Wie Digital Equipment weiterhin mitteilt, besitzen sämtliche DECnet Phase II-Produkte die Fähigkeit einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung für die Kommunikation von Programm zu Programm. Dadurch könnten Programme, die an gesonderten Netzwerk-Knoten laufen, 8-Bit-ASCII-Zeichen austauschen und sequentielle ASCII-Dateien von einem Knoten zum anderen durch einen Benutzerbefehl kopiert werden.

Informationen: Digital Equipment GmbH,. Wallensteinplatz 2, 8000 München 40, Telefon 089/35 03-64 47.