IT-Investitionen im Mittelstand

Kommunikation und Sicherheit sind gefragt

30.07.2008
Von Richard Knoll
Nach dem starken Rückschritt im Vormonat hat sich die wirtschaftliche Lage der mittelständischen Unternehmen in Deutschland laut IT-Mittelstandsindex von TechConsult im Juni 2008 wieder erholt. Doch die Firmen wollen für ITK-Lösungen nicht mehr so viel ausgeben.

Der von TechConsult publizierte IT-Mittelstandsindex gibt die Lage und Erwartungen der mittelständischen Unternehmen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen wider. Dem Bericht zufolge stieg im Juni 2008 der Index der realisierten Umsätze gegenüber dem Vormonat um 16 auf 123 Punkte.
Das bedeutet, die Unternehmen mit gutem Geschäftsverlauf übertreffen die Firmen mit rückläufigen Einnahmen stärker als im Mai 2008. Damit ist die gegenwärtige Lage besser als die Erwartungen der Firmen an die kommenden drei Monate. Der Erwartungsindex ging um drei auf 115 Punkte zurück. Die optimistischen Unternehmen setzten sich aber weiterhin gegenüber den pessimistischen durch. Auch im Vergleich zum Vorjahr hat die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung Fortschritte gemacht. Gegenüber dem Juni 2007 verbesserten sich die wirtschaftlichen Perspektiven um zwei Punkte. Der Index der ökonomischen Lage legte sogar um vierzehn Punkte zu.

Entgegengesetzt zur ökonomischen Entwicklung schwächte sich die Investitionsneigung im IT-/ TK-Markt erneut ab. Der Index der realisierten Ausgaben sank im Vergleich zum Vormonat um sieben auf 102 Punkte. Demnach übertrafen die Unternehmen mit gestiegenen Ausgaben die Firmen mit gesunkenen Investitionen nur noch geringfügig. Die Ausgabenplanungen blieben stabil. Der entsprechende Index erreichte wie im Vormonat abermals 118 Punkte. Damit überwiegen weiterhin deutlich die Firmen mit expansiven Ausgabenplänen. Beim Jahresvergleich zeigt sich ein ähnliches Bild. So kühlte sich die Dynamik der realisierten Ausgaben merklich ab, und zwar um zehn Punkte gegenüber Juni 2007. Dagegen konnten sich die Investitionsplanungen leicht um zwei Zähler verbessern.

Sicherheit und Mobiltelefone gefragt - der Iphone-Effekt

Der Markt für Kommunikationsprodukte konnte dem allgemeinen Negativtrend widerstehen. Der Index der realisierten Ausgaben stieg laut TechConsult sogar leicht um einen auf 104 Punkte. Das heißt, die Unternehmen mit gewachsenen Ausgaben waren etwas stärker in der Mehrheit als im Vormonat. Die mittelständischen Firmen rechnen weiterhin mit einer günstigen Nachfrage-Entwicklung. Dies zeigt der mit 105 Zählern konstant im positiven Bereich liegende Planungs-Index. Es können sich demnach weiterhin die Firmen mit expansiven Investitionsabsichten durchsetzen. Getrieben wurde die Nachfrage von Security-Lösungen sowie von Mobiltelefonen. In diesem Segment dürfte Apples iPhone eine gewisse Rolle gespielt haben.

Inhalt dieses Artikels