USB-C Audio

Kommt die Klinke zurück?

16.01.2019
Von Michael Söldner
USB-C konnte sich für Kopfhörer bislang nicht durchsetzen. Einige Hersteller wollen daher die Klinke zurückbringen.

Als Apple sich beim iPhone gegen den analogen 3,5-mm-Klinke-Anschluss entschied, war das Entsetzen einiger Kunden groß. Wenig später fiel die Buchse auch bei vielen Android-Smartphones weg. Stattdessen sollten Kopfhörer entweder kabellos oder mit USB-C-Anschluss bzw. einem Adapter betrieben werden. Auf der diesjährigen CES deutet sich jedoch ein Revival der Klinken-Buchse bei Smartphones an. Auf der Messe wurden fast keine USB-C-Kopfhörer oder Headsets vorgestellt.

Kopfhörer mit USB-C-Anschluss sind noch relativ selten.
Kopfhörer mit USB-C-Anschluss sind noch relativ selten.
Foto: wikimedia.org

Warum USB-C Audio nicht den gewünschten Erfolg hat, bleibt offen. Der für den Transport von Audiosignalen von der USB-Buchse zum Smartphone nötige Audio Accessory Mode wird nicht von allen Smartphones unterstützt. Auch die oft mitgelieferten Adapter von Klinke auf USB-C sorgten bei einigen Anwendern für Probleme.

Allein ein passender Stecker garantiert noch keinen problemlosen Betrieb. Teilweise funktionieren die Start/Stop-Tasten nicht, oder das Mikrofon eines Headsets lässt sich nicht verwenden. Dass die Preise für USB-C-Kopfhörer meist höher ausfallen als bei klassischen Kopfhörern mit Klinkenstecker, führt ebenfalls zu einer niedrigen Akzeptanz der neuen Anschlüsse. Angeblich sollen Huawei und Sony daher darüber nachdenken, wieder mehr Smartphones mit dem beliebten Klinken-Anschluss in den Handel zu bringen. Der Klassiker könnte damit noch eine zweite Chance erhalten. (PC-Welt)