Kommentar/Basisdemokratie

19.07.1996

Ein Gutes haben Data-Warehouses und die neuen Auswertungstechniken ja: Sie stellen jedermann, der richtig fragt, Informationen in nie gekannter Qualität zur Verfügung. Information als Herrschaftsinstrument ist out, die Entmachtung der Teppichetagen steht bevor, es lebe die Demokratisierung der Daten.

Unter Entscheidungsträgern

Und flugs wird aus dem angestaubten Führungsinstrument EIS das Enterprise Information System, das Fundament verschlankter, profitabler, kundenorientierter Geschäfte. Da können riesige Datenberge aus ganz unterschiedlichen Bereichen kreuz und quer kombiniert, verdichtet und analysiert werden - auf Zuruf sozusagen. Wem fiele ohne diese Wunder-Tools schon auf, daß der Windel- und Bierabsatz am Freitagabend korrelieren, weil dann Papa einkaufen geht? Kein Marketier will sich solche Chancen entgehen lassen. Wer wird denn da gleich schwarz sehen und den gläsernen Verbraucher, Geschäftspartner, Patienten oder Wähler heraufbeschwören ?ua