Web

 

Kodak und Sanyo bauen gemeinsam OEL-Displays

05.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Photoriese Eastman Kodak und der japanische Elektronikkonzern Sanyo haben ein Joint Venture zur Herstellung von Organic Electroluminescence Displays (OELD) gegründet. An der neuen Gesellschaft "SK Display Corp." hält Sanyo 66 Prozent und Kodak 34 Prozent der Anteile. Die Partner wollen im Februar 2002 die ersten Bildschirme herstellen. Die Displays sollen vor allem in Handheld-Geräten zum Einsatz kommen, da sie wesentlich weniger Energie als LCDs (Liquid Chrystal Displays) verbrauchen. Zudem zeichnen sich die OELDs durch einen breiten Blickwinkel, einen hohen Kontrast und eine gute Farbreproduktion aus. Kodak und Sanyo halten bereits einige Patente an der OELD-Technik und arbeiten seit 1999 bei der Entwicklung von Prototypen zusammen. Insgesamt investieren die beiden Unternehmen 400 Millionen Dollar in das Joint Venture. Im Jahr 2005 wollen die Partner mit

den neuen Produkten einen Umsatz von etwa 560 Millionen Dollar erwirtschaften. Außerdem rechnen Sanyo und Kodak in diesem Sektor mit einem weltweiten Marktanteil von rund 30 Prozent.