Kleinteiliges Planen schafft Entwicklern Freiraum

09.11.2006
Von 
Alexandra Mesmer war bis Juli 2021 Redakteurin von Computerwoche und CIO-Magazin.

Offenheit gegenüber den Kunden gehört für Antonella Lorenz zu den wichtigen Grundprinzipien, die sie mit der selbst entwickelten IT-Plattform umsetzen kann. Auch die Kunden können sich in die "Lorenzosuite" einloggen und nachverfolgen, ob ihre Aufträge bearbeitet werden. Sollte ein Termin nicht eingehalten werden können, erhalten sie eine Woche im Voraus Bescheid.

Transparentes System

Die Transparenz des Systems macht es auch möglich, dass die IT-Plattform den genauen Verlauf eines Arbeitstages eines jeden Mitarbeiters abbildet und für den Projektverantwortlichen einsehbar macht. Ein Toll zur totalen Kontrolle? Entwicklerin Claudia Lorenz fühlt sich nicht überwacht, sondern genießt im Gegenteil den Freiraum, den ihr die Arbeitsorganisation verschafft. So können die Mitarbeiter Woche für Woche ihre Arbeitszeit neu gestalten. Sie tragen in die IT-Plattform ein, wie lange sie an den einzelnen Tagen in der kommenden Woche arbeiten wollen. Die Projektleiter sehen dann zum Beispiel, dass zwei ihrer Projektmitglieder an drei Tagen nur vier Stunden arbeiten wollen, gleichen diesen Wunsch mit der Auftragslage ab und geben dann grünes Licht oder auch nicht.