Klage gegen Tl wegen Irreführung erhoben

01.02.1985

CHICAGO (VWD) - 16 Händler und Gesellschaften haben die Texas Instruments Inc., vier ihrer ehemaligen oder noch im Amt befindlichen Beschäftigten und andere beim Bundesgericht in Chicago verklagt. Den schuldigten wird vorgeworfen, sie hätten von Insider-lnformationen beim Handel mit Aktienoptionen des Unternehmens profitiert. Die Kläger haben nach eigenen Angaben fünf Millionen Dollar Verlust erlitten, da die Mitarbeiter bereits einige Tage vor ihnen von Tl informiert wurden, daß die für 1983 abgegebenen Prognosen zum Absatz von TI-Homecomputern und die Geschäftsentwicklung nicht stimmten.

In der Zwischenzeit hätten die Firmenangehörigen sowie deren Freunde und Verwandte an der Chicago Board Options Exchange ihre Tl-Optionen veräußert. Ein Sprecher von Tl konnte keine Stellungnahme geben, da ihm die Klageschrift noch nicht zugegangen sei. In der Klage heißt es im einzelnen, daß die Gesellschaft spätestens am 8. Juni 1983 gefußt habe, daß die am 1. März und Zl. April veröffentlichten Mitteilungen irreführend gewesen seien.