Live-Webcast

KI-Projekte bis in den Exabyte-Bereich skalieren

05.11.2019
Anzeige  Noch lassen sich viele KI-Projekte (Künstliche Intelligenz) nicht ohne Probleme skalieren. Ein Live-Webcast der Computerwoche am 26. November zeigt, wie IT-Chefs dieses Manko überwinden.
Ein Klavier hat 88 Tasten, nicht nur eine Tonleiter - Künstliche Intelligenz muss hochskalierbar sein.
Ein Klavier hat 88 Tasten, nicht nur eine Tonleiter - Künstliche Intelligenz muss hochskalierbar sein.
Foto: Iaremenko Sergii - shutterstock.com

Latenzprobleme oder Compliance-Vorgaben können verhindern, dass IT-Chefs eigentlich erfolgreiche KI-Projekte hochskalieren. Wie sich solche Hindernisse überwinden lassen, schildert ein Live-Webcast der Computerwoche am 26. November um 11 Uhr.

Denn mit dem richtigen Daten-Management erreichen CIOs sogar Skalierungen bis in den Exabyte-Bereich. Davon ist Ralf Colbus, Chief Storage Strategist DACH bei IBM, überzeugt. Mit dem Analysten Axel Oppermann von Avispador spricht er über heutige Anforderungen an KI-Projekte und typische Probleme. Die Experten schildern, wie sich auch bei geringen Bandbreiten große Datenmengen verarbeiten und Analysen massiv beschleunigen lassen.

Thomas Hafen von der Computerwoche moderiert den Live-Webcast.

Hier für den Live-Webcast anmelden