Die kommerzielle KI-Nutzung bleibt gering, aber:

KI-Einsatz findet in Nischen statt

22.09.1989

MENLO PARK (IDG) - Nach wie vor gibt es nur wenige Tools und Produkte, die mit KI-Fähigkeiten ausgestattet sind. Beobachter der 11. internationalen KI-Konferenz in Detroit stellten fest, daß Künstliche Intelligenz bisher vorwiegend in "Nischenmärkten", wie dem Universitätsbereich, der Verteidigung oder der Produktherstellung eingesetzt wird.

Als Beispiel für eines der wenigen konventionellen Tools, die mit eingebetteten KI-Funktionen arbeiten wurde das Design- und Zeichen-Paket "Vellum" von der Ashlar Inc. in Sunnyvale/Kalifornien vorgestellt. Es läuft auf dem Macintosh und verwendet "embedded" Intelligenz für die automatische Perfektionierung von Handzeichnungen des Benutzers. Eine Inferenzmaschine gibt dem User permanent Informationen für die Arbeitsoptimierung.

Außerdem wurden auf der Konferenz KI-basierte Design-Lösungen präsentiert, sowie Erinnerungssysteme, die das konzeptionelle Vorgehen der Arbeit am Computer mit Hilfe eines "Agenten" analysieren sollen. Vorgestellt wurde auch eine Expertensystem-Shell, mit der SQL-Abfragen generiert werden können. Die Zukunft des KI-Einsatzes gehört nach Meinung von Experten der Natursprachenübertragung und den Erinnerungssystemen. Mit ihrer Hilfe sollen sowohl Handschriften als auch optische Eingaben erkannt und interpretiert werden.