Web

 

Kein Umsatzwachstum bei Intel

08.12.2000
Der US-Chipriese Intel erwartet im laufenden Geschäftsquartal keine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Schuld ist die sinkende PC-Nachfrage.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für das laufende Quartal erwartet Intel keinen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr. Statt der bislang prognostizierten 9,0 bis 9,4 Milliarden Dollar werden die Einnahmen bei rund 8,7 Millarden Dollar stagnieren, teilte das Unternehmen mit. Auf die Gewinnspanne soll das aber keine Auswirkungen haben, da der Chip-Hersteller gleichzeitig die Kosten reduziert hat.

Intel macht für das mäßige Ergebnis eine unerwartet hohe Zahl von Stornierungen durch PC-Hersteller weltweit verantwortlich. Vor allem in Nordamerika und Europa habe sich die Nachfrage nach Prozessoren deutlich abgekühlt.

Die Umsatzwarnung kommt für Analysten nicht überraschend. Nach der Rücknahme von Prognosen durch PC-Hersteller wie Gateway, Apple und Dell war vielen klar, dass dies auch Auswirkungen auf den Chip-Hersteller haben musste. Daher hat sich der Kurs der Aktie im nachbörslichen Handel - die Mitteilung kam erst nach Börsenschluss - kaum bewegt.