Web

 

Katstrophenschutz in vielen Unternehmen mangelhaft

04.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Reihe großer und mittelgroßer Unternehmen treffen keine ausreichenden Vorkehrungen für einen möglichen Ausfall ihrer IT. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die Veritas Software in Auftrag gegeben hat. Rund ein Fünftel der insgesamt befragten 669 europäischen Unternehmen besitzt demnach überhaupt kein Konzept, wie nach einem Notfall die Produktivität wiederherzustellen ist. Das ist besonders alarmierend, da über 52 Prozent aller befragten Firmen mindestens einmal pro Quartal einen unvorhergesehenen Ausfall verzeichnen. Regelmäßige Übungen, ob die Katastrophenpläne auch funktionieren, sind allerdings nur in zwei Prozent aller Unternehmen vorgesehen.

Lediglich zwölf Prozent der Unternehmen gaben an, dass das Top-Management sich aktiv mit der Notfallplanung beschäftigt. Deutsche Unternehmen schneiden insgesamt noch recht gut ab, was die Vorbereitungen für Extremsituationen angeht: Von 100 befragten Firmen hatten lediglich vier Prozent keine Disaster-Recovery-Strategie in der Schublade. (ave)