Web

 

Kasparov tritt wieder gegen eine Maschine an

09.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Niederlage gegen Deep Blue saß tief. Doch im Oktober nimmt Garry Kasparov erneut die Herausforderung an, gegen einen Schachcomputer zu spielen. Bereits 1996 trat der beste Schachspieler erstmals gegen den IBM-Rechner Deep Blue an und gewann das Match. Ein Jahr später musste sich Kasparov geschlagen geben und seither scheute er ein erneutes Duell. Doch vom 1. bis 13. Oktober stellt er sich "Deep Junior" in Jerusalem, einer Entwicklung der Programmierer Amir Ban und Shay Bushinsky aus Tel Aviv.

Als Antrittsgeld für den Wettbewerb "Man versus Machine - The Sequel" erhält Kasparov  500 000 Dollar. Dem Sieger winken 300 000 Dollar, der Verlierer kann sich immerhin noch über 200 000 Dollar freuen, beim Remis teilen sich die Kontrahenten das Preisgeld. Das Programm der israelischen Entwickler Ban und Bushinsky gewann in diesem Jahr bereits die 7. Computerschacholympiade in Maastricht und verlor in den letzten beiden Jahren kein Spiel gegen einen menschlichen Gegner. (iw)