Web

 

Kartellamt gibt Übernahme von TV-Kabelnetzbetreiber Ish frei

22.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundeskartellamt hat für eine Übernahme des zweitgrößten deutschen TV-Kabelnetz-Unternehmens Ish durch den Konkurrenten Iesy endgültig die Freigabe erteilt. Das teilte das Kartellamt am Mittwoch in Bonn mit. Über die Übernahme wird zur Zeit noch verhandelt.

Nach einer Fusion würde die hessische Iesy mit der nordrhein-westfälischen Ish mit insgesamt 5,3 Millionen Haushalten hinter der Kabel Deutschland GmbH (KDG/München) mit 9,7 Millionen Haushalten zum zweiten großen Breitbandkabelanbieter in Deutschland.

Die Freigabe des Kartellamts betrifft auch einen separaten Übernahmeantrag des britischen Finanzinvestors BC Partners mit der Kabelnetztochter TeleColumbus für Ish.

Es sei nun Sache der Ish-Eigentümer, im Rahmen des Bieterverfahrens über den Verkauf zu entscheiden. Nach Einschätzung des Kartellamts würde keine der beiden möglichen Übernahmen zur Entstehung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung der Beteiligten führen.

Die Wettbewerbshüter hatten zuvor geplanten Fusionen auf dem deutschen Kabelmarkt eine Absage erteilt. Im Vorjahr durchkreuzten sie die Pläne von KDG, die drei Anbieter Ish, Iesy und Kabel Baden-Württemberg für rund 2,7 Milliarden Euro zu erwerben und sich damit praktisch die Kontrolle über das gesamte deutsche Breitband-Kabelnetz zu sichern. (dpa/tc)