Kartellamt genehmigt Auto-Börse

06.10.2000

MÜNCHEN (CW) - Nach den US-Behörden hat jetzt auch das Bundeskartellamt grünes Licht für die Internet-Börse Covisint gegeben. Der Marktplatz von Daimler-Chrysler, Ford, General Motors und Renault/Nissan soll der gesamten Autoindustrie zur Verfügung stehen. Mit Covisint wurde in Deutschland erstmals ein Business-to-Business-Marktplatz zur Beschaffung und Zulieferung auf elektronischem Weg freigegeben. Laut Kartellamtspräsident Ulf Böge gibt es zurzeit keine hinreichenden Anhaltspunkte für eine marktbeherrschende Stellung von Covisint. Eine Rolle dürfte dabei auch die Tatsache spielen, dass VW eine eigene B-to-B-Plattform im Internet plant, damit also für Konkurrenz gesorgt wäre. Die Wettbewerbshüter wollen das neue Unternehmen aber weiter beobachten, um Kartellrechtsverletzungen für die Zukunft auszuschließen. Die Genehmigung von Covisint bedeute auch nicht, dass es andere Marktplatzanbieter jetzt leichter hätten, ihre Anträge durchzusetzen. Über den Online-Marktplatz lassen sich vor allem die Beschaffungskosten erheblich reduzieren. Die Hersteller wollen dadurch bis zu 1000 Dollar pro Auto einsparen. Rund 25 große Zulieferer haben ihre Teilnahme an Covisint zugesagt.