Web

 

KarstadtQuelle standardisiert WaWi mit SAP

13.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handelskonzern KarstadtQuelle AG plant einer aktuellen Unternehmensmitteilung zufolge die Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems. Dabei wird das Essener Unternehmen mit der SAP AG zusammenarbeiten und eine vertikale WaWi-Lösung für den Textileinzelhandel realisieren. Bei der Entscheidung für die Walldorfer sei die Möglichkeit ausschlaggebend gewesen, die Systeme für Warenwirtschaft, Finanzbuchhaltung und Controlling auf einer Plattform integrieren und die Bedürfnisse des europäischen Marktes besser berücksichtigen zu können, so KarstadtQuelle.

Das neue System soll voraussichtlich im kommenden Jahr für Planungs- und ab 2006 für operative Prozesse zur Verfügung stehen. KarstadtQuelle-IT-Vorstand Helmut Merkel erklärte, die neue Lösung werde erstmals die Ressource Verkaufsfläche als wichtige Planungs- und Steuerungsgröße berücksichtigen, um eine effiziente Bewirtschaftung zu ermöglichen. Sie werde den Filialen als erste Standardsoftware ermöglichen, die Warenversorgung bis auf den einzelnen Warenträger genau zu planen und bedarfsgerecht zu steuern.

Die Implementierung der gemeinsam mit SAP entwickelten Software obliegt dabei der Itellium Systems & Services GmbH, der IT-Dienstleistungstochter von KarstadtQuelle; für die branchenspezifische Umsetzung zeichnet die Karstadt Warenhaus AG verantwortlich. Bei dieser sowie den Töchter SinnLeffers AG und Wehmeyer GmbH soll die Software eingesetzt werden. (tc)