Ratgeber Karriere

Karriere im Mittelstand

Karriereratgeber 2017 – Shahram Rokni, Systrade

31.05.2017
Vom 31. Mai bis 13. Juni beantwortet Shahram Rokni, Inhaber des IT-Dienstleisters Systrade, im Online-Forum der CW Ihre Fragen zu Karrierechancen in mittelständischen Unternehmen.

Shahram Rokni ist der Kopf des IT-Dienstleisters Systrade in Bad Homburg. Schon nach Abschluss seines Informatikstudiums an der Frankfurt University of Applied Sciences wollte er seine Ideen und Konzepte als Unternehmer in der IT-Branche umsetzen. Zunächst absolvierte Rokni ein Traineeprogramm bei der BHF-Bank und sammelte dort seine ersten Erfahrungen auf Unternehmensseite. Als ihm eine Führungsposition bei Systrade angeboten wurde, griff er zu. "Auf Unternehmensseite kann man IT nicht gestalten, man wählt einfach nur zwischen verschiedenen Lösungen", sagt der smarte Unternehmer heute. "Als Mitarbeiter eines IT-Unternehmens ergeben sich völlig neue Möglichkeiten. Man kennt den Bedarf von Unternehmen und entwickelt beispielsweise Prozess-Programme, die Zuverlässigkeit erhöhen und Ressourcen einsparen".

Shahram Rokni ist Inhaber von Systrade und beantwortet Fragen rund um die Karriere im Mittelstand.
Shahram Rokni ist Inhaber von Systrade und beantwortet Fragen rund um die Karriere im Mittelstand.
Foto: Systrade

Aus seiner Führungsposition im Bereich Vertrieb und Consulting wurde er 2001 in die Geschäftsführung berufen. Mit einem Management Buy Out wurde Rokni auch Inhaber des Unternehmens. So konnte er seinen Traum knapp neun Jahre nach seinem Studium realisieren. Mit Systrade konzentriert sich Rokni auf die Leistungen IT-Security und Managed Services. Der 49jährige Unternehmer lebt in Frankfurt und hat drei Kinder.

Stellen Sie Ihre Fragen an Sharam Rokni einfach unterhalb dieses Beitrags über unsere Disqus-Kommentarfunktion. Sie werden dann zeitnah beantwortet. (hk)

 

Shahram Rokni

Lieber Herr Reich,

Ja, im IT-Umfeld, wo wir uns der Herausforderung der MINT-Lücke und Fachkräftemangel stellen müssen, sind Quereinsteiger oftmals willkommen. Durch die digitale Transformation hat sich die Bedeutung der Informationstechnologie für Unternehmen weiter erhöht.
Es gibt Einstiegspositionen im Servicebereich, für die keine fachlichen Qualifikationen notwendig sind. Es gibt allerdings auch viele Bereiche, die eine grundlegende Ausbildung oder sogar ein Studium voraussetzen. Sie sollten deshalb für sich klären, wie viel Aufwand Sie für den neuen Job betreiben möchten und auch, was finanziell möglich und sinnvoll ist.
Viele Unternehmen bieten Quereinsteigern aufgrund des großen Bedarfs parallel zur Arbeit die notwendigen Schulungen an. So bekommen Sie ein Gehalt und erweitern gleichzeitig Ihre Qualifikationen. Das heisst, Sie sollten Sie vor allem viel Motivation mitbringen, sich weiterzubilden. Es gilt, sich immer auf dem neuesten technischen Stand zu halten und das Know-how, das die Arbeit verlangt, zu erlernen. Schicken Sie uns gerne Ihre Unterlagen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Beste Grüße
Ihr Shahram Rokni

Michael Reich

Hallo Herr Rokni,

wie stehen Sie zu Quereinsteigern? Würden Sie einen einstellen?

Viele Grüße

Michael Reich

Shahram Rokni

Hallo freshi,

Aufgrund der MINT-Lücke und einem stabilen
Arbeitsmarkt sind die Bedingungen aktuell so gut wie schon lange nicht
mehr. Viele Unternehmen suchen laufend neue Mitarbeiter und geben auch
Bewerbern eine Chance, die sie früher vielleicht aussortiert hätten.
Wichtig ist, dass Sie die verlängerte Studienzeit gut und glaubhaft
begründen. Hilfreich ist auch, auf dem Arbeitsmarkt gefragte Fähigkeiten
zu erwerben. Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen sind wichtig –
dann ist auch das Alter nicht das Problem. Es geht eher um das Alter im
Vergleich zur Qualifikation. Wenn Sie dies in Ihre Überlegungen
einbeziehen und entsprechend berücksichtigen, sind Ihre Aussichten auf
einen späten und dennoch erfolgreichen Start ins Berufsleben bei einem
Mittelständler nach meiner Einschätzung recht gut. Ich wünsche Ihnen
viel Erfolg für Ihre Bewerbungen. Wenn Ihnen Systrade als Arbeitgeber
zusagt, dann schicken Sie uns gerne Ihre Bewerbung. Wir freuen uns
darauf.

Beste Grüße

Ihr
Shahram Rokni

freshi15

Hallo Herr Rokni,

wie schätzen Sie meine Situation ein: ich habe eine Ausbildung zum Informatikkaufmann gemacht und anschließend mein Abitur nachgeholt. Daraufhin an einer FH einen B,Sc, Wirtschaftsinformatik absolviert, und werde jetzt mit meinem Master (Abschlussnote ca. 1,3 oder 1,4) an einer, laut Ranking, sehr guten Universität fertig. Praktikum und Bachelorarbeit habe ich bei einem großen Handelskonzern absolviert. Mein Problem ist, dass ich Aufgrund der Tatsache, dass ich in der Bachelorzeit die Betreuung eines Angehörigen übernommen habe und nun im Master eine Erkrankung dazu kam (welche ich lieber im Studium behandeln lassen wollte, als später im Berufsleben), für mein Studium 8 Jahre gebraucht habe. Ich werde also fast 31 sein, wenn ich mein Studium beende. Wie sehen Sie da die Chancen bei mittelständischen Unternehmen, da ich gerne zu diesen zurückkehren möchte?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Beste Grüße

freshi

Shahram Rokni

Lieber SAP Student,

Warum denken Sie über eine Promotion nach?
Geht es Ihnen um bessere Karriere- und Verdienstmöglichkeiten? Die MINT-Lücke wächst ja weiter, wie die Bundesagentur für Arbeit gerade im
Mai meldete. Die Zahl der offenen Stellen für Arbeitskräfte im sogenannten MINT-Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik hat ein Rekordhoch erreicht. Besonders gefragt sind IT-Experten. Fast 40 Prozent der offenen MINT-Jobs für Akademiker entfallen auf diesen Bereich. Daher winken gute Jobs mit guten Gehältern
auch ohne Promotion, ja sogar ohne Master.

Sie haben also beste Karriere-Perspektiven ohne eine Promotion. Wenn Sie die Karriereleiter
hochklettern möchten, erwarten Arbeitgeber viel eher
Kommunikationsfähigkeit, Identifikationsbereitschaft und Leidenschaft für die Aufgabe als eine Promotion. Der Grad des akademischen Abschlusses spielt auch bei der Besetzung höherer Fach- und
Führungspositionen keine entscheidende Rolle.

Für eine Promotion sollten Sie weder aus Karrieregründen oder finanziellen Interessen
entscheiden, sondern aus Spaß an der Forschung. Wie auch Dr. Michael Müller-Wünsch, Bereichsvorstand Technology beim Hamburger
Versandunternehmen Otto, dieser Zeitung einmal sagte: "Ich habe damals nicht darüber nachgedacht, ob ich später einmal CIO werden will, sondern
ich wollte etwas Neues erforschen und in die Wissenschaft gehen“. Manche Informatiker forschen auch an einem innovativen Thema, mit dem
sie später ihr eigenes Unternehmen gründen. Das ist auf jeden Fall eine interessante Option. Geht es Ihnen um Karriere und Gehalt, brauchen Sie dank MINT-Lücke nicht übers promovieren nachzudenken, zumal die Verdienstmöglichkeiten mit Promotion als IT-Experte nicht wesentlich höher sind als ohne. Und Sie verlieren ja mit einer Promotion bezahlte Berufsjahre - das rechnet sich also in der Regel nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen,

beste Grüße
Ihr Shahram Rokni

SAP-Student

Hallo Herr Rokni,

glauben Sie, dass eine Promotion für Infornatiker sinnvoll für die Karriere ist?

VIele Grüße

Shahram Rokni

Sehr geehrter Herr Küster,

während die HR-Verantwortlichen herausfinden möchten, ob Ihre Qualifikation die Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle erfüllt und Ihre Persönlichkeit zur Unternehmenskultur passt, möchten Inhaber und Geschäftsführer eher wissen, ob Sie sich mit den Geschäftsdaten des Unternehmens beschäftigt haben. Besonders dann, wenn es um eine gehobene Position geht. Bei vielen Unternehmen sind diese Daten öffentlich zugänglich. Daher sollten Sie sich beispielsweise auf diese Frage vorbereiten: „Wie haben sich Ihrer Meinung nach unsere Geschäftszahlen in den letzten drei Jahren verändert?“ Bei dieser Frage kommen selbst gestandene Persönlichkeiten oft in Verlegenheit. Und die Antwort zeigt auf, wie ernsthaft Sie sich bereits mit dem zukünftigen Arbeitgeber beschäftigt haben. Darüberhinaus sollten Sie sich mit dem Markt und und den Produkten vertraut machen. Auch zu möglichen Aufgaben kann ein Lösungsansatz von Ihnen erwartet werden. Wenn Sie den Geschäftsführer und HR-Kollegen gemeinsam in einem Gespräch erleben, haben Sie den Vorteil und die Gelegenheit, die Unternehmenskultur besser kennen zu lernen - und für Ihre Entscheidungsfindung zu nutzen. Achten Sie beispielsweise darauf, wie der Vorgesetzte mit seinem Mitarbeiter umgeht. Unterbricht er ihn? Wie ist die Stimmung zwischen den Kollegen? Gibt es ausweichende Antworten?

Und stellen Sie auch Fragen, wie beispielsweise: Warum gibt es diese Vakanz überhaupt? Oder wurde die Stelle neu eingerichtet? Wo sehen Sie das Unternehmen in zwei bis fünf Jahren? Welche Pläne haben Sie für diese Unternehmensentwicklung? Solche Fragen zeigen, dass Sie ernsthaft am zukünftigen Arbeitgeber interessiert sind und Sie Ihr Engagement für die Erreichung der Unternehmensziele einbringen möchten. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihr Gespräch und melden Sie sich gerne, wenn sich noch Fragen ergeben.

Beste Grüße
Ihr Shahram Rokni

Marco Küster

Hallo Herr Rokni,

ich habe in den nächsten Tagen ein Vorstellungsgespräch in einem Unternehmen Ihrer Größe und auch mit dem Geschäftsführer. Was möchten Sie von einem engagierten Bewerber hören? Bzw. welche Fragen könnten vom Geschäftsführer gestellt werden, ergänzend zu den Fragen des HR-Verantwortlichen?

Beste Grüße
Marco Küster

Shahram Rokni

Hallo und herzlich willkommen,

Sie stehen kurz vor Abschluss Ihres Studiums und wollen sich zu Karrierechancen im IT-Umfeld informieren? Oder Sie sind Führungskraft und fragen sich, wie Sie am besten gute Mitarbeiter gewinnen und diese auch halten können? Welche Fragen Sie auch immer rund um das Thema „Karriere und Führung“ haben, ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen in diesem Forum!

Beste Grüße
Ihr Shahram Rokni

comments powered by Disqus